Offizielles Portal Patrice de Mac Mahon
Portrait officiel de Patrice Mac Mahon
© La Documentation française. Photo Eugène Appert

13. Juli 1808
Im Château de Sully bei Autun wird Marie Edme Patrice Maurice de Mac Mahon als Sohn einer irischstämmigen Familie geboren.

1825 – 1827
Militärschule Saint-Cyr

1830
Feldzug von Algier

1833
Ernennung zum Kapitän

1836
Adjutant des Herzogs von Nemours, zweiter Sohn von Louis-Philippe

13. Oktober 1837
Bei der Eroberung von Constantine wird er verwundet.

1845
Ernennung zum Colonel/Oberst (Einsatzstelle Marokko).

1848
Ernennung zum Brigadegeneral

14. März 1854
Hochzeit mit Élisabeth de la Croix de Castries.

8. September 1855
Er nimmt im Krimkrieg die Bastion Malakoff ein.

1856
Ernennung zum Senator des Kaiserreiches.

1858
Ernennung zum Oberkommandanten der Streitkräfte zu Land und zu Wasser (neue Bezeichnung der Gouverneurfunktionen)

4. Juni 1859
In Italien trägt er bei der Schlacht von Magenta gegen die Österreicher den Sieg davon. Napoleon III. ernennt ihn auf dem Schlachtfeld zum Marschall und zum Herzog von Magenta.

18. Oktober 1861
Er vertritt Frankreich bei der Krönung Wilhelms I. von Preußen.

1864
Rückkehr nach Algerien, wo er zum Generalgouverneur wird

23. Juli 1870
Er übernimmt das Kommando des 1. Korps der Rheinarmee.

4. und 6. August 1870
Niederlagen von Wissembourg (Weißenburg) und Friischwiller

1. September 1870
Besiegt und verwundet in Sedan

29. September 1870 – 15. März 1871
Gefangener der Preußen

8. April 1871
An die Spitze der Armee von Versailles berufen, schlägt er die Pariser Kommune nieder.

24. Mai 1873
Bekannt für seine legitimistischen Anschauungen, wird er nach dem Rücktritt von Thiers in Erwartung einer Restauration der Monarchie zum Präsidenten der Republik gewählt. Der Herzog von Broglie, Vizepräsident des Ministerrats und Beauftragter für Außenpolitik, bildet eine sogenannte Regierung der „moralischen Ordnung“.

20. November 1873
Einführung der siebenjährigen Amtszeit

30. Januar 1875 – 16. Juli 1875
Verabschiedung einer Reihe von Verfassungsgesetzen, die die Fundamente der 3. Republik legen
Regierung von Armand Dufaure (gemäßigter Republikaner), der erste Regierungschef mit dem Titel „Präsident des Ministerrates“

Dezember 1876
Regierung von Jules Simon. Der Präsident versteht sich nicht mit Jules Simon und richtet am 16. Mai 1877 einen Brief an ihn, dessen Härte den Ministerpräsidenten zum Rücktritt bewegt.

Mai 1877
Zweite Regierung von Broglie.

25. Juni 1877
Der Präsident löst die Abgeordnetenkammer auf, aber die erneute Abstimmung stärkt die republikanische Mehrheit.

Oktober 1877
Jules Dufaure ist erneut Präsident des Ministerrates. Mac-Mahon, der sich mit der Regierung im Streit befindet, muss den verfassungsrechtlichen Charakter seiner Unverantwortlichkeit und die Unabhängigkeit der Minister anerkennen.

Januar 1879
Republikanische Mehrheit im Senat. Die Regierung nimmt zahlreiche Änderungen in den hohen öffentlichen Ämtern vor.

30. Januar 1879
Präsident Mac-Mahon dankt ab.

8. Oktober 1893
Tod im Château de La Forest bei Montargis

22. Oktober 1893
Staatsbegräbnis im Hôtel des Invalides

Adolphe Thiers

Adolphe Thiers

Jules Grévy

Jules Grévy