Der Conseil des ministres (dt. Ministerrat) ist das Kollegialorgan, das jede Woche unter dem Vorsitz des Staatschefs sämtliche Minister versammelt. Es handelt sich um die einzige von der Verfassung definierte Regierungsformation. 

Der Ministerrat wird traditionell jeden Mittwoch im Élysée-Palast abgehalten. Einst fand er im Salon des Portraits statt, dann im Salon des Aides de Camp, bevor er 2017 in den Salon des Ambassadeurs und in noch jüngerer Zeit in den Salon Murat verlegt wurde.

Saal des Ministerrates © Präsidialamt

Die Sitzung läuft in drei Etappen ab.

  • Zuerst werden Texte von allgemeiner Tragweite behandelt – Gesetzesprojekte, Anordnungen, Dekrete –, die eine Beratung durch den Conseil erfordern.
  • Danach werden individuelle Entscheidungen angesprochen, insbesondere die Ernennungen hoher Beamte.
  • Der dritte Teil ist im Allgemeinen der Berichterstattung eines Ministers über eine laufende Reform, mit der er beauftragt ist, oder einem Redebeitrag des Präsidenten gewidmet. Der Außenminister liefert zudem eine Zusammenfassung des internationalen Geschehens.

Am Ende des Ministerrates verfasst der Generalsekretär der Regierung einen vollständigen Bericht über die Beratungen, während den Medien ein Kommuniqué übermittelt wird.